Der Elternbeirat für die Mittelschule wird jährlich durch die Elternschaft gewählt.

Die Mitglieder können bei Bedarf im Sekretariat erfragt werden.

Der Elternbeirat besteht aus:

  • Vorsitzende*r
  • Stellvertreter*in
  • Schriftführer*in
  • Kassier

Definition:
Der Elternbeirat bringt Eltern und Schule zusammen. Die Aufgaben und Rechte des Elternbeirats sind gesetzlich geregelt. Er befasst sich zum Beispiel mit Problemen, die von Eltern an ihn herangetragen werden und ermöglicht über Elternspenden Anschaffungen, die die Schule nicht tätigen kann. Er wirkt bei allen Angelegenheiten, die für die Schule von Bedeutung sind, beratend mit. In den meisten Klassen wird zudem ein Klassenelternsprecher gewählt.
(Quelle: https://www.km.bayern.de/eltern/schule-und-mehr/elternbeirat.html)

FAQ: Datenschutz

Wer ist für die Einhaltung des Datenschutzes im Elternbeirat „Verantwortlicher“?

Der Elternbeirat, wie ihn das Schulrecht vorsieht ist ein Organ der Schule (Art. 64 ff. BayEUG). „Verantwortlicher“ im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist damit die Schule, nicht der oder die Elternbeiratsvorsitzende.  Für den gewissenhaften Umgang mit den ihnen anvertrauten Daten sind, wie schon bisher, im Rahmen ihrer Aufgaben die Mitglieder des Elternbeirats verantwortlich.

Von der Arbeit des Elternbeirats zu unterscheiden ist der private Austausch unter Erziehungsberechtigten, auf den die DSGVO keine Anwendung findet.

Müssen Elternbeiratsmitglieder Geldbußen nach der DSGVO fürchten?

Die DSGVO sieht zwar erhebliche Geldbußen vor. Diese richten sich aber – soweit sie überhaupt auf Schulen anwendbar sind – nicht gegen einzelne Personen, sondern gegen „Verantwortliche“, also die Schule selbst.